Neue+Regeln+f%3Fr+die+Punkte+Vergabe del.icio.us - Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Yahoo - Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen LinkARENA - Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Oneview - Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen FOLKD - Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen
MPU Beratung und Vorbereitung
 


  ACHTUNG NEUER
  WOCHENEND KURS


MPU-Test

Dipl.-Psych. Dr. rer. nat. Patrick Grieser

arbeitete als verantwortlicher Teamleiter bei der Begutachtungsstelle für Fahreignung des TÜV Hessen.

Davor arbeitete er als verkehrs- psychologischer Gutachter beim TÜV Hessen in Darmstadt


MPU-Test

M. Sc. Psych. Elena Grieser

Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Systemische Familientherapie (DGSF)

Master-Thesis über die Fahreignungsbegutachtung (MPU) beim TÜV Hessen


 

 
medizinisch psychologisches gutachten Ein ehemaliger Gutachter von TÜV Hessen bringt Sie durch die MPU!
In 3 Tagen zurück zum Führerscheinmpu bestehen

Kostenloses Beratunsgespräch unter:
Telefon.: 0800 - 12 44 244
(kostenloser Anruf)
 
   
 
Suche
Kostenloser Rückruf?
Anrede:
Name:
PLZ Ort:
EMail:
Telefon:
Rückrufzeit:
Uhr

Spamschutz:

Tragen Sie bitte das
Ergebnis von 7 + 3 ein:

Neue Regeln für die Punkte Vergabe

Peter Ramsauer, amtierender Bundesverkehrsminister, plant eine Reform des Punktesystems.
Ziel der Reform ist es, das System transparenter zu machen. In der Tat ist die bisherige Regelung der Punktevergabe sehr komplex und für den normalen Autofahrer ist es nicht sofort ersichtlich, wofür er wie viele Punkte „kassiert“. Eine bessere Übersichtlichkeit ist unbedingt zu begrüßen.

Mit der Neuregelung soll jedem Verkehrsteilnehmer klar sein, mit wie vielen Punkten er für welches Fehlverhalten zu rechnen hat. Ein weiteres Ziel der neuen Regelung solle eine gerechtere Vergabe der Punkte sein. Die Verkehrssicherheit zu erhöhen ist aber das Hauptanliegen des Verkehrsministers. Er setzt darauf, dass Verkehrsteilnehmer vorsichtiger agieren, wenn der Führerschein schneller entzogen werden kann.

Insgesamt kann man bei der geplanten Neustrukturierung von 4 Kategorien ausgehen:

1-3 Punkte Erste Warnung. Es passiert nichts.
Die Punkte bleiben für den entsprechenden Zeitraum aber gespeichert.
 
4-5 Punkte Schriftliche Ermahnung aus Flensburg.
6-7 Punkte Letzte Warnung.
Schriftliche Verwarnung und Anordnung zum Fahreignungsseminar.
Wer dem nicht innerhalb von acht Monaten nachkommt, gibt den
Führerschein ab.
8 Punkte Entzug der Fahrerlaubnis für mindestens 6 Monate
und Anordnung der MPU (Medizinisch-Psychologische-Untersuchung)
 

Bisher war es möglich, mit Hilfe eines freiwilligen Punkte-Abbau-Seminars (ASP) die Anzahl der eingetragenen „Flensburger“ zu reduzieren, diese Möglichkeit wird es zukünftig nicht mehr geben.

Die Dauer der Punkte-Speicherung bezieht sich auf die Schwere des Deliktes.
Ordnungswidrigkeiten werden 2,5 Jahre gespeichert.
Besonders schwere Zuwiderhandlungen bleiben 5 Jahre gespeichert.
Straftaten verbleiben generell 10 Jahre im „Sündenregister“. 


Hier zum Vergleich die wichtigsten Eckdaten alte Regelung / neue Regelung


 

 Vergehen  alt  neu

Handy im Auto
ohne Freisprecheinrichtung
 
1 Punkt
  40,00 €
1 Punkt
  40,00 €
Umweltzone ohne
entsprechende Plakette
 
1 Punkt
  40,00 €
 
kein Punkt
  40,00 €
 
 Parken in der Feuerwehrzufahrt  
1 Punkt
 40,00 €
 
 
1 Punkt
 40,00 €
 
 Rotlicht (< 1 Sec.)
 
 3 Punkte
  90,00 €
 1 Punkt
  90,00 €
 Rotlicht (> 1 Sec.)  4 Punkte
 200,00 €
 1 Monat Fahrverbot
 
 4 Punkte
 200,00 €
 1 Monat Fahrverbot
 
 Beleidigung im Str.Verk.  5 Punkte
 Ein Monatsgehalt
 
 kein Punkte
 Ein Monatsgehalt
 
 Über 1,1 Promille Alkohol  7 Punkte
 1-2 Monatsgehälter
6 Monate Führer-
scheinentzug
 2 Punkte
 1-2 Monatsgehälter
 6 Monate Führer-
 scheinentzug
 In der Ortschaft:
21 – 25 km/h
 1 Punkt
 80,00 €
 1 Punkt
 80,00 €

31 - 40 km/h
 3 Punkte  2 Punkte
   160,00 €
1 Monat Fahrverbot
 160,00 €
1 Monat Fahrverbot

 Wie man gut erkennen kann ändern sich weder die Geldstrafen noch die Dauer der Fahrverbote; allein die Höhe der Punkte wird geändert.

NEUIGKEITEN: Verkehrsminister Ramsauer plant auf vielfachen Wunsch der Bevölkerung für Fahrerflucht eine Erhöhung von 2 auf 3 Punkte. Desweiteren sollen Punkte für Straftater erst nach 10 Jahren (!!) gelöscht werden.